Die 7 magischen Tipps um den Liebesleben zu verbessern

Jede Frau wünscht sich ein glückliches und erfülltes Liebesleben. Wir haben, aufgrund jahrelanger Beratung, die sieben besten Tipps zur Steigerung der Lust in deinem Liebesleben notiert:

liebestricks

Tipp #1: Benutze einen Vibrator!

Nichts kann dir schneller einen explosiven Höhepunkt durch einen Plug bereiten als ein großer und harter Vibrator. Er wird sich so unglaublich anfühlen, dass du innerlich Explodieren könntest! Kleiner Spaß unter Frauen, aber genau in diesem Gefühlsspektrum hat sich mein erster Kontakt mit einem Vibrator angefühlt. Seit diesem Moment habe ich immer einen griffbereit in der Nachttischschublade!

Tipp #2: Schreibe deine Fantasien auf!

Ich soll Tagebuch führen über meine Sexfantasien? Wieso den das? Ganz einfach:
Du kannst deinem Partner oder deiner Partnerin einfacher alle deine tiefen Wünsche und Fantasien berichten, wenn du sie notiert hast. Sex mit 2 Männern? Sex im Freien? Sex in der Badewanne? Sex am Arbeitsplatz? In deinen Gedanken ist alles erlaubt! Wenn du diese kleinen Zwischengedanken immer mal wieder notierst, kannst du dir, auch im Zusammenspiel mit Tipp #1, dem Vibrator, eine wundervolle Zeit gestalten. Du wirst mich dafür lieben!

die besten sexualtipps

Kleine Info: Zur Notiz deiner verbotenen Wünsche solltest du ein kleines Büchlein kaufen, auf das nur du alleine Zugriff hast. Du kannst also entscheiden, wer diese Wünsche lesen darf und wer nicht!

Tipp #3: Benutze Gleitcreme!

Manchmal ist es vielleicht für dich als Frau etwas schwierig optimal feucht zu werden. Du bist in Stimmung, du willst unbedingt mit deinem Auserwählten Sex haben, aber irgendwie wirst du nicht richtig feucht. Dafür gibt es eine so einfache Lösung: Gleitcreme! Etwas in deinen Intimbereich, etwas auf seinen Penis. Durch die mittlerweile absolut gute Zusammensetzung von Gleitmitteln kann so bis zu 30 Minuten eine wundervolle Zeit genossen werden. Auch für den Einsatz mit einem Sextoy wie dem Vibrator, dem Dildo oder allgemein bei Analverkehr ist Gleitgel oder Gleitcreme unverzichtbar. Meistens gibt es diese Tuben für unter 3 Euro in jeder Drogerie.

Tipp #4: Finde den richtigen Moment um deine Probleme anzusprechen!

Nicht beim Frühstück, nicht direkt nach der Arbeit und schon gar nicht vor den Kinder. Dein Partner oder deine Partnerin sollte zu jedem deiner Punkte auch Stellung nehmen können. Bei Sex geht es um Gefühle, um Liebe und um Anziehung. Prinzipiell empfehlen wir den Sextalk vor oder nach dem Sex zu halten. In Ruhe kann so über Wünsche und Fantasien gesprochen werden. Dazu passt auch ideal Tipp #2. Mit deinen Notizen kannst du häufig deine Fantasien einbringen und vergisst auch ja keinen Punkt.

Tipp #5: Immer wieder neue Positionen ausprobieren!

Nichts ist langweiliger als eintöniger Sex. Leider ist es einfach so. Wir empfehlen daher immer die aufregende und knisternde Variation von vielen Stellungen. Auch kann hier die Dame gerne die Führung übernehmen. Ungewöhnliche Stellungen können auch in einem Lexikon oder einem Fachbuch zum Thema Kamasutra nachgeschlagen werden. Ihr werdet niemals erahnen können welche Orgasmen ich meinem Partner bereits bescheren konnte durch diese kleinen Helferlein. Auch kann das Internet hier helfen: viele Kamasutra-Bücher sind kostenfrei im Internet erhältlich. Aber Achtung: bitte beachte dabei immer den Privaten-Modus deines Browsers zu aktivieren. Niemand außer dir und deinem Partner sollte wissen welche Stellungen ihr bei Google ausfindig machen wollt! Auch empfehle ich niemals die Suche mit einem Arbeitslaptop oder gar während der Arbeit! Das gibt nur Ärger… kann aber auch verdammt heißt machen!

Tipp #6: Geht doch mal wieder zu einem romantischen Date – verlasst euer Zuhause!

Wieder geht es um die Langeweile. Immer zuhause. Immer im Bett. Wie langweilig! Verabredet euch zu einem romantischen Dinner in einem guten Restaurant. Packt dazu auf jeden Fall vorher euren Alkoholtester ein. Hier gibt es noch einen kleinen Tipp unserer Redaktion: als Dame solltet ihr unbedingt Unten-Ohne probieren. Trage einen wunderschönen Rock und einfach mal nichts drunter. Das kribbeln kann so bereits während dem Essen in die Hochsteigen. Natürlich erfordert das viel Mut und eine Extraportion Lust. Aber mit diesem Tipp konnte ich bereits einige Männer erfolgreich vernaschen. Ich bekomme manchmal heute noch Nachrichten von verheirateten Männern, die mir Lobeshymnen schreiben, nur um zu sagen wie langweilig die Ehefrau ist.

Tipp #7: Finde heraus was dein Mann wirklich will!

Frage ihn einfach: „Schatz was kann ich machen, damit du den Orgasmus deines Lebens bekommst“ – Er wird dir sicher sagen können, was seine Fantasien sind. Vielleicht möchte er dominiert werden? Vielleicht wünscht er sich einen Peniskäfig? Für besonders Mutige empfehle ich auch eine kleine Nummer außerhalb der eigenen vier Wände. Glücklicherweise bieten sich verlassene Waldstücke optimal für Outdoor-Sex an!

Vielen Dank an das Team von Innocnt.de für diese tollen Informationen! 🙂

Fitness für Schwangere – Was tun und was vermeiden

schwangerschaft fitnessDamals war es üblich, dass schwangere Frauen keinen Sport machten. Mit der Zeit fanden Wissenschaftler heraus, dass leichter Sport für Mutter und Kind gesund ist. Sport in der Schwangerschaft hat zahlreiche Vorteile. Doch die Risiken sind ebenfalls zu beachten. In diesem Artikel erfahren schwangere Frauen alles über Schwangerschaft & Sport und den damit verbundenen Sicherheitsregeln.

Schwangerschaft & Sport – die Vorteile:
Wenn sich Frauen in der Schwangerschaft sportlich betätigen, sind sie weniger müde. Sie haben mehr Energie und fühlen sich wohl. Ein weiterer Vorteil ist mehr Kraft und Ausdauer. Gerade mit einem dicken Babybauch ist das sinnvoll. Schwangere Frauen leiden seltener unter typischen Beschwerden in der Schwangerschaft. Dazu gehören Schwangerschaftsdiabetes, Thrombose und Bluthochdruck. Schwangere sind emotional ausgeglichener, wenn sie Sport treiben. Und sie haben mehr Durchhaltevermögen bei der Geburt. Bei den Rückbildungsübungen haben Frauen mehr Körpergefühl.

Diese Sportarten sind in der Schwangerschaft erlaubt:
Schwangere Frauen, die sich vorher gerne in der Natur bewegten, dürfen das weiterhin. Bewegung an der frischen Luft ist immer gut. Schwangeren ist es zu empfehlen, sich viel und lange in der Natur aufzuhalten. Wandern und radeln ist ebenfalls für Schwangere geeignet. Das ist bis zum Ende der Schwangerschaft möglich. Ein Hollandrad ist sinnvoll, da es für Riesenbäuche praktisch ist. Gute Sportschuhe oder Nordic-Walking-Stöcke sind nützlich beim Spazieren.

Darüber hinaus ist Gerätetraining im Fitnessstudio gestattet. Leichtes Krafttraining an den Geräten ist für Schwangere bis ins dritte Trimester erlaubt. Allerdings ist das Training an die Schwangerschaft anzupassen. Für schwangere Frauen, die Ausdauertraining ausüben, empfehlen sich ein Crosstrainer, Ergometer und Liege-Ergometer. Hier trainieren Frauen bis Schwangerschaftsende risikofrei. Training auf dem Spinning-Bike steht ebenfalls jeder Schwangeren frei. Jedoch nur, solange die Knie nicht gegen den Babybauch prallen.

Schwangeren Frauen ist es möglich, an einem Tanzkurs teilzunehmen. Allerdings gilt es, hohe Sprünge zu vermeiden. Tanzen fördert die Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer. Schwangere Frauen schulen ihre Haltung und das Körperbewusstsein.

Schwangere brauchen nicht auf Aqua-Training zu verzichten. Im Gegenteil. Gerade zum Ende der Schwangerschaft, wenn das Gewicht steigt, ist Wasser ein angenehmer Ort. Aqua-Training hat einen besonderen Vorteil. Das Training lindert die geschwollenen Finger, Gelenke oder Füße der Schwangeren. Schwimmen ist ebenfalls empfehlenswert. Brustschwimmen, gilt es zu vermeiden. Hierbei überstreckt sich der Hals- und Lendenwirbel. Besser sind Kraulen und Rückenschwimmen.

Am besten ist die Schwangerschaftsgymnastik oder ähnliche Kurse. Hierbei gilt es, Schwachstellen der Schwangeren aufzubauen beziehungsweise zu unterstützen. Der Druck auf Becken und Beckenbodenmuskel ist reduziert. Schwangere Frauen lernen, wie sie ihren Rücken angemessen halten. Zudem sind geburtsvorbereitende Atem- und Beckenbodenschulungen ein Teil des Kurses.

Dieser Sport ist für Schwangere nicht geeignet:
Unter diese Kategorie fällt der Extremsport. Alles, wo Schwangere über ihre Grenzen gehen, ist verboten. Dazu gehören Paragliding, Tieftauchen und Kitesurfen. Motorradakrobatik, Marathon sowie Eisschwimmen sind ebenfalls nicht empfehlenswert. Haben schwangere Frauen vorher bereits Extremsport betrieben, ist dennoch davon abzuraten. Der Körper verändert sich in der Schwangerschaft und er kann keine extreme Leistung mehr vollbringen. Extremsport schadet nicht nur der Schwangeren, sondern auch dem Baby.

Darüber hinaus sind Kontaktsportarten nicht geeignet. Dazu zählen Sportarten wie Fußball, Handball, Hockey oder Kampfsport. Hierbei sind Stöße in den Bauch zu befürchten, die dem ungeborenen Baby schaden. Des Weiteren ist die Verletzungsgefahr beim Kontaktsport zu hoch. Sind die Knochen gebrochen oder Gelenke verrenkt, ist das in der Schwangerschaft schwer zu behandeln. Eine Operation oder Medikamente schaden dem Baby.

Sport mit Sturzrisiko ist ebenfalls nicht sinnvoll. Dazu gehört Wintersport, Klettern oder Reiten. Die Sportarten sind grundsätzlich nicht gefährlich. Bei einem Sturz stellen sie jedoch ein hohes Risiko dar. Das Baby erhält eventuell einen Schaden. Eine Fehlgeburt ist auch nicht auszuschließen. Von Sport in extremer Tiefe oder Höhe ist schwangeren Frauen abzuraten.